Demnächst: die Alte Martha

Wir haben uns auf ganz besondere Anfrage hin entschlossen, das alte 2011er Casa-Ausstellungshaus neu aufzulegen! Juhuu! 
Das wird ein Spaß, beziehungsweise ist schon ein Spaß!
Denn Planung und Entwicklung sind beendet, die Einzelteile alle hergestellt und der Aufbau des Prototypen folgt Anfang Dezember '22.

Und weil wir so viel Freude daran haben, haben wir es nicht so klein wie das Ausstellungshaus gelassen
- denn das musste ja auf einem Anhänger stehen - sondern gleich so groß wie das Kato gemacht.
Warum?
Weil wir es können.

Brandneue Fotos und aktuelle Daten zur neuen Alten Martha in Bälde hier.

Ja, so war das damals...

Die Alte Martha war klein. So klein, dass sie auf einen Flachbett-Trailer passte und exakt so breit und hoch war, wie es die Straßenverkehrsordnung maximal zugelassen hat.
Als Ausstellungshaus auf einem Anhänger war sie wirklich toll - auch wenn sie einen cw-Wert wie ein Tresor hatte, hat sie viele tausend Kilometer über alle möglichen Straßen klaglos mitgemacht. Wir haben übrigens, wenn wir auf Ausstellungstour waren, öfters in der Alten Martha übernachtet. Direkt auf dem Ausstellungsgelände, auch, weil wir uns Übernachtungen in  Hotels nicht leisten konnten und wollten. Zum übernachten war sie klasse, stehenderweise stieß man sich dann und wann aber schon mal den Kopf an irgendeinem Sparren.
Ich kann mich noch ziemlich genau daran erinnern, wie oft ich die Frage „gibt es das Haus auch noch größer?“ freudig mit Ja beantwortet habe… sehr oft.
Das habe ich nicht vergessen. Darum gibts die Alte Martha jetzt bzw. bald in groß.
Ohne Kopfstoßen, aber genau so schön anzusehen.